Abholservice für Senioren

Sie würden gern sonntags zum Gottesdienst kommen, aber der Weg fällt Ihnen zu schwer?
In unserer Gemeinde gibt es das Angebot, einmal im Monat mit dem Gemeindebus abgeholt zu werden.Wenn Sie selbst davon Gebrauch machen möchten oder jemanden kennen, der sich darüber freuen würde, melden Sie sich bitte im Gemeindebüro während der Sprechzeit.

Dieser Service ist kostenlos.

„Die rüstigen Rentner“

Bild: Sarah Frank

Jeweils am ersten Mittwoch im Monat sind alle, die sich fit und rüstig genug für gemeinsame Unternehmungen fühlen, herzlich eingeladen. Auch jüngere Erwachsene sind willkommen.

6. November, 14 Uhr: Führung beim RBB im Haus des Rundfunks

Treffpunkt: 12:20 Uhr auf dem U-Bahnhof Hellersdorf

Diese Führung kann nur stattfinden, wenn mindestens 15 Personen teilnehmen! Laden Sie bitte gern Freunde, Bekannte, Nachbarn... ein!

4. Dezember, 14 Uhr: Führung in der Stadtfarm Lichtenberg mit Salatverkostung

Treffpunkt: 13 Uhr Straßenbahnhaltestelle Nossener Straße (Richtung Marzahn) Anmeldung bitte bis 28.11., da für die Salatverkostung die Teilnehmerzahl vorher gemeldet werden muss.

Voraussichtliche Kosten: 10 € pro Person

8. Januar 2020, 15 Uhr: Führung im Bezirksmuseum Marzahn

Treffpunkt: 14:15 Uhr Straßenbahnhaltestelle Nossener Straße (Richtung Marzahn)

Kosten: voraussichtlich 3 € p.P.

5. Februar, 15 Uhr: Treffen im Gemeindezentrum, Glauchauer Str. 7 mit Überraschungsprogramm

Wir bleiben an diesem Tag im Gemeindezentrum und benötigen keine Fahrkarte, kein Eintrittsgeld - nur gute Laune.

Wir bitten für alle Veranstaltungen um Anmeldung im Gemeindebüro oder bei Barbara Jungnickel (Tel.: 0176 2550 9800)

Allianzgebetswoche: 12. – 19. Januar

© DEA (Motiv: JoussenKarliczek)

Jedes Jahr im Januar treffen sich Christen aus vielen Ländern Europas aus verschiedenen Gemeinden zur Allianzgebetswoche.

Auch aus Marzahn-Hellersdorf sind wieder einige Gemeinden dabei.

Beginn immer 19:30 Uhr

Tag Veranstaltungsort Verkündiger Gastgeber
Mo, 13.01. Ev. Kreuzkirche Mahlsdorf-Nord, (Gemeindehaus), Albrecht-Dürer-Str. 35, 12623 Berlin Pastor Torsten Klotsche (Kirche 43) Pfr. Frank Grützmann
Di, 14.01. Ev.-Methodistische Gemeinde (Ev. Gemeindezentrum „Versöhnung“), Maratstr. 100, 12683 Berlin Rolf Metzger (Heilsarmee) Pastor Joachim Georg
Mi, 15.01. Dorfkirche Marzahn, Alt-Marzahn 61, 12685 Berlin Markus Massorz  
Do, 16.01. Lichtblick-Gemeinde, Havelländer Ring 2, 12629 Berlin   Josef Prenniger
Fr, 17.01. Kirche 43, (Einkaufszentrum), Hohensaatener Str. 18, 12679 Berlin Die Jugendlichen aller Gemeinden in Marzahn-Hellersdorf Pastor Torsten Klotsche

60 Jahre Brot für die Welt

www.brot-fuer-welt.de

Am Abend des 12. Dezember 1959 in der Berliner Deutschlandhalle: Helmut Gollwitzer ist Theologieprofessor an der Freien Universität.

Seine Worte schreiben Geschichte: "Was heute Abend an uns geschehen soll, ausgehend vom heutigen Abend, in der ganzen Aktion Brot für die Welt, die bis ins letzte Haus der letzten Gemeinde dringen soll, - ist eine Aufrüttelung, ein Herausgerütteltwerden aus der Trägheit des Herzens, aus jener Trägheit, mit der wir genießen, was wir haben, ohne zu fragen, wie es um uns her aussieht." Die erste Spendenaktion Brot für die Welt wird ausgerufen.

In 60 Jahren kann unzähligen Menschen geholfen werden, ihr Leben aus eigener Kraft zu verbessern. Heute ist Brot für die Welt eine bekannte und große Organisation - sie arbeitet mit über tausend Partnerorganisationen in 97 Ländern zusammen. Brot für die Welt wird zum Leben erweckt durch die Verbundenheit mit den Kirchengemeinden. Danke, dass Sie sich Jahr für Jahr "herausrütteln" lassen!

Fürbitte

Gott, du hast die Welt gerettet. Wir müssen das nicht mehr tun. Aber wir verschließen die Augen nicht vor Not und Elend. Und wir sehen die Zeichen der Hoffnung. So viele Menschen haben in den vergangenen Monaten Leben gerettet, getröstet, satt gemacht, geheilt und Menschenrechte hörbar eingeklagt. Du siehst sie alle. Du gehst mit ihnen. Du zeigst durch sie die Kraft, die Hoffnung auf dein Reich des Friedens entfalten kann.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.brot-fuer-die-welt.de

_______________________________________________________

In unserer Gemeinde ist es seit vielen Jahren gute Tradition, am Heiligen Abend Kollekte für die Aktion "Brot für die Welt" zu sammeln.

Bitte unterstützen Sie auch in diesem Jahr wieder diese wichtige Aufgabe. Vielen Dank!

Aktuelles aus der Nachbarschaft

Sprachcafé

Ins Gespräch kommen, Nachbar*innen kennenlernen, Sprache lernen - die Treffen von Geflüchteten und schon lange hier lebenden Menschen verbinden das Angenehme mit dem Nützlichen.

6. + 20. November 4. + 18. Dezember 15. Januar

Jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat von 17-19 Uhr Termine: Ort: MAXIE-TREFF Maxie-Wander-Str. 56/58

Sozialberatung

In Beratungsgesprächen gibt es Hilfe zu Fragen des alltäglichen Lebens wie z.B. Umgang mit Konflikten, Schulden, Alltagsorganisation, Vorsorge und zu vielen weiteren Themen. Bei Bedarf kann auch zu anderen Fachdiensten vermittelt werden. Anmeldungen sind bis 12 Uhr am Freitag davor im Stadtteilbüro möglich.

Termin: montags, 13-15 Uhr: 2. Dezember Ort: Stadtteilbüro Boulevard Kastanienallee

Adventsboulevard am 28.11.

In der Vorweihnachtszeit erwartet die Kiezbewohner*innen der beliebte Adventsboulevard. Ermöglicht wird diese Veranstaltung durch die Kooperation mit vielen lokalen Einrichtungen und durch Gelder aus dem Aktionsfonds. Die Hauptveranstaltung findet mit Weihnachtsmann, Feuerschale, Plätzchenbacken u.v.m. am 28.11. beim KastanienNest (Stollberger Straße 35) statt.

Alle sind herzlich willkommen. Für mehr Informationen bitte die Aushänge im November beachten.

Weitere Informationen und Termine sind im Stadtteilbüro und auf der Webseite erhältlich.

Stadtteilbüro Boulevard Kastanienallee Stollberger Straße 33 (Eingang über den Boulevard) 12627 Berlin

Tel.: 030 9114 1293

Mail: team@boulevard-kastanienallee.de

Home: www.qmbk.de

Gemeindekirchgeld

Wir möchten auf diesem Weg unsere Gemeindeglieder an das Gemeindekirchgeld 2019 erinnern. Es wird von allen Gemeindegliedern, insbesondere von denen, die keine Kirchensteuer zahlen, erbeten und ist zu 100% für unsere Gemeinde bestimmt.

Auch wenn von den Vorbereitungen zur Fußbodensanierung im Gemeindezentrum gegenwärtig nicht viel zu sehen und zu hören ist, passiert im Hintergrund einiges: Bauplanung, Gespräche mit Verantwortlichen in der Landeskirche und im Kirchenkreis u.v.a.

Wir hoffen, 2020 mit den Bauarbeiten beginnen zu können. Eine Voraussetzung ist, das benötigte Geld zusammenzubekommen. Als Kirchengemeinde müssen wir einen erheblichen Beitrag dazu leisten. Unter anderem soll das Gemeindekirchgeld diesem Zweck zugutekommen.

Bitte unterstützen Sie die Fußbodensanierung mit Ihrem Gemeindekirchgeld. Sie können Ihren Beitrag auf das Bankkonto der Gemeinde überweisen (Kontodaten auf der Rückseite des Gemeindebriefes) oder bar im Gemeindebüro während der Bürozeiten einzahlen.

Bei Überweisung geben Sie bitte als Verwendungszweck an:

Hellersdorf RT 109, Gemeindekirchgeld 2019 und Ihren Namen.

Wir danken allen, die Ihr Gemeindekirchgeld bereits gezahlt haben, sehr herzlich. Das Gemeindekirchgeld gilt als Spende und kann von der Steuer abgesetzt werden (Einzahlungs- oder Überweisungsbeleg aufbewahren!).

Johannes Maywald

Kino-Tip: „Zwingli – Der Reformator“

Grafik: W-film/C-Films

Der Spielfilm "Zwingli - Der Reformator" startete zum Reformationstag am 31. Oktober in den deutschen Kinos. Erstmals bringt Regisseur Stefan Haupt die Geschichte des großen Schweizer Humanisten einem breiten Publikum nahe, der mit Luther und Calvin zu den wichtigsten Reformatoren der Kirche zählt. Es ist ein eindrucksvolles und bildgewaltiges Historiendrama über den Kampf um eine neue Weltordnung, das in der Schweiz bereits 220.000 Zuschauer begeisterte.

Zwinglis Ideen einer sozialen Gesellschaft, die sich um die Armen und Kranken kümmert und die Rechte von Frauen und Kindern schützt, sind heute so aktuell wie damals: Unerschrocken nutzt der junge Ulrich Zwingli im Jahr 1519 seine Wahl zum Priester am ehrwürdigen Großmünster, um gegen die Missstände in der Stadt und in der Kirche zu predigen. Heftige Diskussionen entbrennen. Im Namen von Papst und Kaiser verlangt der Bischof von Konstanz schließlich Zwinglis Verhaftung. Als sich der Rat der Stadt nach einem öffentlichen Streitgespräch zwischen Zwingli und einem Abgesandten des Bischofs überraschend an die Seite des Rebellen stellt, kommt es zu weiteren Machtkämpfen. Und während Zwinglis Thesen einen Bürgerkrieg auszulösen drohen, zieht es die gottesfürchtige Witwe Anna immer mehr in den Bann dieses außergewöhnlichen Mannes.

Eine Koproduktion von C-Films Zürich und EIKON Media Berlin. Spielfilm CH/D 2019, 120 Minuten, Regie: Stefan Haupt. Darsteller: Max Simonischek, Sarah Sophia Meyer, Charlotte Schwab, Anatole Taubman, Stefan Kurt u.a.

Text: www.gemeindbrief.de